Saaletalsperren und Wetzstein

Schleiz - Schloss Burgk - Bleilochtalsperre - Bad Lobenstein - Wetzstein mit Altvaterturm - Leutenberg - Hohenwartetalsperre - Ziegenrück - Schleiz (128 km)

Schloss Burgk
Schloss Burgk
Der Altvaterturm auf dem Wetzstein
Der Altvaterturm auf dem Wetzstein
Hohenwartetalsperre
Hohenwartetalsperre
Route auf bikemap.net

Von Schleiz aus habe ich das südöstliche Thüringen rund um die zwei großen Saaletalsperren erkundet. Trotz dass es nun keine wirklich große Tour ist (das ist eher eine Touri-Tour), sind die 2000 Höhenmeter nicht zu verachten! Höhepunkt der Runde ist der Wetzstein, mit 792m der höchste Berg Ostthüringens.
Von Schleiz aus geht es nach Burgk, wo es ein Schloss oberhalb der Saale zu besichtigen gibt. Unterhalb des Schlosses überquere ich die Staumauer der Talsperre Burgkhammer und fahre dann zur Staumauer der Bleilochtalsperre. Kurz nach der Brücke über den Talsperrenzipfel bei Gräfenwarth gibt es links - etwas unauffällig - die Steinerne Rose zu sehen. Danach fahre ich nach Saalburg und über die Brücke (war gerade Baustelle, aber kein Problem für Radfahrer). In Schönbrunn gibt es ein kleines Schloss mitten auf der Straße, dass kann man nicht verfehlen. Danach fahre ich nach Bad Lobenstein, wo es eine Burg gibt. Auf den Turm konnte man nicht rauf, aber vom Burgberg (mit 17-Prozenter) gab es auch schon einen netten Ausblick. Von Bad Lobenstein war es dann etwas kniffelig die Straße nach Neundorf zu finden, da dort nur Kronach ausgeschildert war (was, glaube ich, noch 45km weit ist - als ob dazwischen keine anderen Orte sind). Dann geht es schön wellig immer höher, mit einer kleinen gemeinen Wand vor Brennersgrün. Heute wird sogar noch Gegenwind dazu serviert. Der Rennsteig geht hier oben auch lang, teilweise entlang der Straße, auf der ich fahre. Und dann ist es nicht mehr weit bis zum Wetzstein, ein eher flach ansteigender Berg mitten im Wald. Das besondere am Wetzstein ist der Altvaterturm. Der wurde von einem Verein im Jahr 2004 fertiggestellt und ist eine Kopie des Turms, der einst auf dem Altvater (Praděd) stand. Auf dem Praděd war ich ja 2007 schon gewesen, daher war das natürlich besonders interessant. Im neuen Altvaterturm gibt es eine Kapelle, ein Restaurant, diverse Ausstellungsräume und natürlich eine Aussichtsplattform. Von oben hat man einen weiten Rundblick zum Thüringer Wald, dem Fichtelgebirge und dem Erzgebirge - entsprechend gute Sicht vorausgesetzt.
Nach der Mittagspause im Restaurant fahre ich weiter. Nun geht es erstmal weit hinab, durch Lehesten immer im Tal durch Leutenberg bis zur Saale in Kaulsdorf. Unterwegs gibt es Schiefersteinbrüche zu sehen und Leutenberg ist auch ganz nett. Nach den etwa 550 Höhenmetern Abfahrt fahre ich nun weiter direkt an der Saale-Talsperre Eichicht stromaufwärts. Es ist das längste Stück der Tour, welches eben an der Saale entlang geht. Gleich folgt die Staumauer der Hohenwartetalsperre, welche ich überquere um mich am anderen Ufer noch eine ganze Weile entlangzuschlängeln. Nett ist es hier, immer wieder kann man über den Stausee blicken. Irgendwann geht es dann aber doch mal wieder hinauf, einen über 200 Höhenmeter zählenden Anstieg nach Drognitz. Weiter nach Liebschütz und eine schöne Straße hinab ins Saaletal bei Ziegenrück. Im Ort nehme ich die zweite Kreuzung nach links, Richtung Schöndorf, da geht es wieder mal hinauf und danach leicht wellig bis nach Schleiz zurück.
Mit der Tour habe ich eine sehr schöne und bergige Gegend kennengelernt. 2000 Höhenmeter auf 128 km können sich sehen lassen - das muss man im Erzgebirge auch erstmal hinbekommen...
Hier nochmal eine unvollständige Aufzählung der Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke: Bergkirche zu Schleiz, Schloss Burgk, Steinerne Rose, Bleilochtalsperre, Schloss Bellevue Schönbrunn, Bad Lobenstein mit Burg, Wetzstein mit Altvaterturm, Schieferbruch hinter Lehesten, Leutenberg, Hohenwartetalsperre, Ziegenrück.
[ addr: 54.227.56.174 | cnt: 254853 | usr: 23ms | sys: 121ms ]